Geschichte

Traditionelle Werte treffen Unternehmergeist und Innovation

Die Geschichte der Metzgerei Zorn

Es war ein lausig kalter Wintertag im Dezember 1996 als Karl Zorn mit seiner Familie eine kleine Metzgerei in der Holzgartenstraße Pforzheim eröffnete. Im Laufe von mehr als 20 Jahren entwickelte sich das Familienunternehmen Zorn zu einem der größten Fleischverarbeitungsbetriebe in Pforzheim und beschäftigt heute 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit den Geschäftsfeldern Großhandel, Ladenverkauf, Imbiss, Catering und Onlinehandel ist das Unternehmen breit aufgestellt und genießt sowohl in der regionalen Gastronomie und Wirtschaft als auch im Einzelhandel einen ausgezeichneten Ruf.

Dabei begann die Erfolgsstory der Familie Zorn schon viel früher. Bis zur Zerstörung Pforzheims im Februar 1945 betrieb die Familie im Herzen Pforzheims eine Metzgerei.

Nach Kriegsende wurde die Schäferei zum Haupterwerb der Familie, ehe Karl Zorn zu den Ursprüngen des Metzgerhandwerks zurückkehrte.

Der 1996 an die Metzgerei angegliederte Großhandel entwickelte sich rasend, sodass sich der Firmengründer dazu entschloss im Gewerbegebiet Wilferdinger Höhe einen Kühlraum anzumieten. Aber auch diese Einrichtungen wurden schnell zu klein, was dazu führte, dass im Mai 2004 der Spatenstich für einen Neubau auf dem Pforzheimer Wartberg gemacht wurde und sich seit November 2004 nun alles unter einem Dach in der Bauschlotter Straße befindet. Stolz ist man im Unternehmen auf Sohn und Nachfolger Axel Zorn, der nach Beendigung der Ausbildung zum Metzgermeister ins Unternehmen zurückkehrt.